TELMA Nachrüstung - kommt das dicke Ende auf Grund Baupfusch durch Folgeschäden?

Vorab, die Nachrüstung der TELMA und dessen Nachbesserungen wurden bemüht durchgeführt. Der Aufwand für beider Seiten - auf Grund eines Fehlers der einbauenden Firma M....r CARAVANTECHNIK - waren enorm. Hier war Firma M....r bemüht, diesen Fehler zu korrigieren und die Arbeiten abschließend fertig zu stellen und nach zu bessern.

Aber: Folgeschäden an umliegenden Bauteilen (z. Bsp.: das preisintensive ZF-Getriebe) möchte man nun "vergessen" und Kleinreden!? WAS SOLL DAS BITTE???

So geht es ja nun auch nicht... Wir bleiben am Ball und haben leider weiterem Aufwand :(

Abgebildete Fotos

Die hier abgebildeten Fotos sind von mir selbst erstellt und vorab mit Mitarbeitern vor Ort angefragt und bewilligt. Sollte nun diese Freigabe zurück genommen werden, so entnehme ich auf Info dessen gern natürlich sofort die Fotos, die Firma M....r im Hintergrund teils aufzeigen.

Unsere Geschichte mit der TELMA und dem unfertig ausgelieferten LOFT am 07.12.2023 in Burghaslach

Vergessene Bauteile / Hilfs-Einbaumittel von MEIER....r CARAVANTECHNIK haben den Einbau der TELMA nachhaltig negativ beeinflusst. Schleifgeräusche durch eine Bautraverse, wie der IVECO KFZ-MEISTER von Fa. M....r direkt beschrieben hatte. Diese Traverse dient Fa. M....r bei der Demontage, dass andere Bauteile angehoben werden und sich bei der Montage der TELMA nicht zu sehr absenken. Gut gedacht - zig mal sicher gut gemacht - nun halt mal vergessen worden. Kann passieren! Wichtig ist doch, was man draus macht!  

Die Heimfahrt am 08.12.2023

Bei der anschließenden Heimfahrt stellte ich dann leider starke dauernde Vibrationen im Fahrzeug, an den Pedalen und auch am Lenkrad fest. Diese traten ab ca. 60km/h spürbar auf und erhöhten sich mit zunehmender Geschwindigkeit sehr stark. Bei gut 88-90km/h Reisegeschwindigkeit der LKW war es gefühlt so stark, als ob der Spurassistent ständig permanent eingreift und vibrierend warnt. Ich rief direkt bei Fa.M.....r an und drehte wieder nächstmöglich um und fuhr zurück zur Werkstatt.

Bei M.....r angekommen war noch ein MEISTER von IVECO zum Glück vor Ort. Durch eine später am Tage dort geplante Betriebsweihnachtsfeier fuhr er nicht heim und nahm mit Probefahrt und Sichtprüfung direkt die Prüfung des Anliegens auf. Er stellte auch die deutlichen Vibrationen fest und entschuldigte sich direkt für seine Kollegen und deren Arbeit am KFZ. Leider war kein weiterer Fachmann vor Ost, sodass wir einen Folgetermin zur Fehlerbehebung Mitte der kommenden Woche aushandelten. So musste ich mit dem vibrierenden Reisemobil rücksichtsvoll bei Schneeregen "heim schleichen".

Vibrationen - was machen diese eigentlich mit Dir als Fahrer und dem Mobil?

Ich kann nun berichten, dass ein ständig vibrierenden Lenkrad nicht dauerhaft mit beiden Händen gefasst werden kann. Ich hatte ständig ein Kribbeln in den Fingern. Ich vergleiche es mal damit, wenn man mit einer Schlagbohrmaschine dauernde Bohrungen ohne Pause vornimmt. Mit diesem Vergleich berichtete ich in Telefonaten während der lang andauernden Rückfahrt mit meiner Firma, meiner Familie und einem befreundeten LKW, Liederwagen- & auch Morelo-Fahrer.
Das dies sicher auch das Fahrzeug ungünstig beeinflusst ist sicher kein Geheimnis. Weniger die Möbel, Schraubverbindungen und Bauteile des Wohnraums machen mir hier Sorgen. Es ist viel mehr das teure Automatikgetriebe von ZF, welches bekanntlich keine Vibrationen verträgt, sowie ggf. das Differenzial und deren mögliche Folgebeschädigungen beschäftigen mich doch nachhaltig.
Ein MEIER-Kunde hatte dann sogar in der Kundenlounge sein Wissen zu ZF und dem 8 sowie 9 Gang-Getriebe der Reisemobile berichtet, welches er beruflich erlang hat. Er gab auch direkt den Hinweis, das Getriebe dringend zu prüfen und den Fall auf der Rechnung der TELMA-Montage vermerken zu lassen. Dies ist dann - für möglich eintretende Folgeschäden (was logisch fair und auch korrekt klingt) nötig wird.

Was verhält sich Firma M.....r Caravantechnik zu diesem Thema?
Klar, sie haben alles getan um die Montage abzuschließen und die Vibrationen zu verringern. Prima - gehört aber auch NORMAL ZUM AUFTRAG und der FERTIGSTELLUNG!
Dies ist NORMAL und kann vom Kunden definitiv erwartet werden. Und weiter? 

Prüfungen der umliegenden Bauteile auf oder zur Vermeidung mgl. Folgeschäden?
Hier treten dann die Enttäuschungen ein, Eigenleistungen in Vorkasse werden nötig sowie jemand, der den aufwändigen Vorgang der Nachverhandlung für uns begleiten wird...


Eindeutig! Unnötig! SCHADE - FIRMA M.....r Caravantechnik :(

Abgabe bei M...r, Rückmeldung der Fertigstellung, Fahrzeugabholung ohne abschließende Fertigstellung

So ist anfangs die Welt in Ordnung, zeitlich wie abgesprochen. Vertrauen zu M....r im Bezug der qualitativen Arbeit besteht ja nach wie vor. Die Hoffnung auf fairen Umgang und später weiteren  bereits geplanten Folgeprojekten haben wir auch nicht gänzlich abgeschrieben. Der Ball liegt nun einmal mehr bei Firma  M....r CARAVANTECHNIK!

Wir sind offen für Lösungen!!!

Die Reklamationen

Immer wieder Fahrten zu M....r nach Burghaslach mit den Vibrationen am KFZ. Insgesamt waren es fast 1000km, die leider mit starken Vibrationen zurück gelegt werden mussten. Klar, das dies nicht grade vorteilhaft für des Fahrzeug und andere Bauteile ist. Gefahren wurde mit 70-80km/h maximal um nicht ständig zu starke Vibrationen hervor zu rufen.
Der Zeitaufwand & damit  Vertriebsausfall meines Berufslebens, Kosten für Sprit AdBlu und Mehrnutzung des Fahrzeugs in Kilometerleistung entstanden dabei ebenso... Die Fa. M....r war stets bemüht.

Weitere Termine

Letztlich wurden in weiteren Terminen die Antriebswelle zum Wuchten gebracht, die Felgen & Räder kontrolliert, unzählige Probefahrten und Einstellungen um die Vibrationen Stück für Stück - Bauteil für Bauteil zu reduzieren.
Beim letzten Termin wurde dann die TELMA getauscht sowie die auch verzogene Verstärkung, welche bei einer TELMA getriebeseitig angebracht wird. Diese Informationen kommen direkt von den Mitarbeitern, die am Fahrzeug bauten und mit mir mehrere Probefahrten dort bestritten!

Warum müssen wir hier so intensiv nachhalten?

Durch das uns, von Firma M....r unfertig ausgelieferte Reisemobil, haben im Fahrzeug vergessene verbaute Hilfsmittel den Antrieb beeinflusst. Starke Schleifgeräusche aus der Fahrzeugmitte im Vorderwagen (ca. Armaturenbrett und 1. Sitzreihe) waren direkt zu vernehmen. 3km zum Schlüsselberg (MORELO-WERK Stellplatz) am Auslieferungstag, sowie 3km zurück am Folgemorgen waren so zurück gelegt worden. Das besorgt uns!

Am folgenden Morgen wurde das Fahrzeug direkt bei M....r geprüft und ein Bauhilfsmittel zur Abstützung des Antiebs-/Getriebestrangs noch verbaut gefunden. Es hat scheinbar KEINE ENDKONTROLLE vor Auslieferung statt gefunden. Schade, passiert leider...

Wichtig ist es dann eben, Lösungen zu finden und allumfänglich abzuarbeiten. Dabei gilt es nicht nur, den eigentlichen Auftrag RICHTIG fertig zu stellen, sondern auch alle anderen Beschädigungen zu prüfen und ggf. nötige Folgeleistungen zu dokumentieren...
Weiterhin wäre es dann sicher im Sinne beider Vertragspartner, den "IST" Zustand abzuklären. Der Aufwand ist deutlich geringer als Folgeschäden dann abzuarbeiten.

OFFTOPIC
Zum Verständnis anderes Beispiel bei gleichem Hintergrund: Sollte man bei einem Einbau einen Lackschaden verursachen, so kann man diesen aufpolieren und dokumentieren. Sodass bei Folgen dessen - Rost als Beispiel - eine Lösung zur verursachten Beschädigung und dem nun folgenden Rostschaden (aus dem Zusammenhang des Einbaufehlers) zusammen zu finden. Das wäre ein FAIRER UMGANG beider Seiten. Abducken und Totschweigen ist dabei deutlich der FALSCHE WEG und kann so nicht akzeptiert werden.

Wie geht es nun eigentlich WEITER?

Wir haben aktuell (02.2024) letztmalig um Festschreibung des Fehlverlaufes, auf der über 14000€ teuren Rechnung über die TELMA-Nachrüstung, gebeten. Dies um mögliche Folgeschäden (insbesondere dem auf Vibrationen empfindliche ZF Automatikgetriebe) auf kausalen Zusammenhang später ggf. zu prüfen. Dies wäre eigentlich das Thema der Betriebshaftung des Unternehmens - normale Abläufe halt...    #Warum_M....r ?

Weiterhin haben wir Kontakt zum Getriebehersteller ZF aufgenommen, um vorsorglich Möglichkeiten zur Bauteilprüfung abzuklären, um Folgeschäden zu reduzieren oder gar vermeiden zu können. Dies hätte ich so eigentlich von Firma MEIER erwartet - statt dem "abducken". Wir suchen dazu mit ZF einen Partnerbetrieb, der das Getriebe prüft und abklärt. Übrigens hat unser LOFT ja auch noch Garantie/Gewährleistung. Allein daher ist ZF auch an einer Klärung verstärkt interessiert und lösungsorientiert. Wir sind sehr gespannt!